Kykladen sind die Hauptattraktion für den Kauf von Ferienhäusern in Griechenland

 

Wie die Analyse der relevanten Daten des Registers betreffend die Übertragung von Immobilieneigentum des Generalsekretariats für Informationssysteme des griechischen Finanzministeriums ergeben hat, sind die Kapitalzuflüsse aus dem Ausland zum Erwerb von Immobilien in Griechenland im ersten Quartal des Jahres 2019 um 130% gestiegen, während in der ersten Hälfte des laufenden Jahres der Kauf von Immobilien auf ausgewählten Inseln der Kykladen um 54% gestiegen ist.

Die Mehrheit der Käufer stammt aus dem Ausland, während ein nicht zu unterschätzender Anteil von ihnen nicht nur am Erwerb eines Ferienhauses, sondern auch an der Erlangung einer Aufenthaltserlaubnis für Nicht-EU-Bürger im Rahmen des Programms Golden Visa interessiert ist.

Laut Angaben der griechischen Zentralbank (Bank of Greece) ist der Kapitalzufluss zum Zwecke des Immobilienerwerbs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 130% gestiegen.  Dies ist eine wichtige Entwicklung, denn sie zeigt, wie lange es gedauert hat, größere ausländische Investitionen anzuziehen, da der relative Anstieg im Vorjahr 172% überschritten hatte.

Auch die Verkaufspreise von Ferienhäusern in Griechenland steigen kontinuierlich an, wobei der größte Anstieg in diesem Jahr auf der beliebten Insel Santorin zu verzeichnen ist.  Insbesondere liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei 1.820 Euro - wobei sich dieser Preis nicht auf Objekte mit einzigartiger Architektur auf der Caldera der Insel oder auf Luxuskonstruktionen bezieht! - und verzeichnet einen Anstieg von 2,45%.  In Kea übersteigt der Preisanstieg in diesem Jahr 2% und liegt im Durchschnitt bei einem Quadratmeterpreis von 1.665 Euro.  Auf Mykonos liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis von herkömmlichen Bauten bei 2.200 Euro, so dass eine Erhöhung von 2% im Vergleich zum letzten Jahr vorliegt, während in Paros ein Anstieg von 1,35% zu verzeichnen ist und der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei 1.800 EUR liegt.  In Kythnos belaufen sich die Kosten für ein durchschnittliches Landhaus in diesem Jahr auf 1.340 Euro/qm, was einem Anstieg von 1,15% gegenüber 2018 entspricht.

Schätzungen zufolge wird sich der Aufwärtstrend auf dem Markt für Ferienimmobilien für den gesamten Zeitraum 2019-2020 fortsetzen, da die Anzeichen für einen weiterhin starken Tourismusanstieg bestehen und sich die Wirtschaft des Landes weiter stabilisiert.  Mykonos und Santorini werden auch weiterhin die beliebtesten Ziele sein und das größte Kaufinteresse anziehen, während kleinere Inseln (wie z.B. Milos, Serifos und die nordgriechische Insel Thassos) mit niedriger Tourismusentwicklung sehr wahrscheinlich eine führende Rolle in den kommenden Jahren spielen werden.

 

mail@dikigoros.de

Deutsch-Griechische Anwaltskanzlei

Kiorpelidou & Kollegen

München - Thessaloniki - Athen

 

München: (+49) 89 215550750

Thessaloniki: (+30) 2310 250820

 

www.dikigoros.de         

Ε-Μail: mail@dikigoros.de